KrautNick Magazin - Daniel .B. Prothèse vs Edwin Vanvinckenroye – 99.9 – Alfa Matrix 2017

--:-- / --:--

Bressanuttis Handschrift indes dringt überall durch. (...) Ist das Solo-Album „CHZwaar​+​zMe​+​aal“ noch typisch von Bressanuttis rhythmischer Eiseskälte geprägt, dringt aus „99.9“ die Wärme von Edwin Vanvinckenroyes Geige. Das ist damit auch das spannendere der beiden neuen Prothese-Werke. (...)
Vanvinckenroye kommt aus der Folk-Richtung, mit The Tribe Band und Toissoeur, die Bressanutti zeitweise schon produzierte. Auf „99.9“ gelingt den beiden zusammen eine Fusion, deren Ergebnis eine beinahe metallische Wucht hat, im Sinne des Metal, also des US-amerikanischen Industrial, also wie die mittelalten Nine Inch Nails etwa, eingängig, latent aggressiv, bedrohlich, dunkel. Einige der Stücke unterlegt Vanvinckenroye zusätzlich zu seinen akustischen Instrumenten mit seiner Stimme; diese Tracks gibt es als Bonus noch einmal instrumental. Wenn die beiden dann zwischendurch doch auf Ambientflächen zurückgreifen, nehmen Vanvinckenroyes Instrumente Bressanuttis Kälte aus dem Sound heraus. „99.9“ ist das herausragendste Werk aus dem Bressanutti-Oeuvre seit Male Or Female und dem Debüt von Nothing but Noise.
Wer sammeln will, muss tapfer sein. „99.9“ gibt es zwar als limitierte CD, aber über Bandcamp bekommt man als Download einen Bonus-Remix.

Von Matthias Bosenick (29.01.2018)
http://vanbauseneick.de/krautnick/daniel-b-prothese-chzwaar%E2%80%8B%E2%...